Menu

Weihnachtsmarkt 2014

Wie es mittlerweile schon Tradition ist, wird die Freiwillige Feuer¬wehr Obertürkheim wieder wie gewohnt Ihre Hütte auf dem 27. Obertürkheimer Weihnachtsmarkt am 06. Dezember gegenüber dem Bezirksrathaus aufschlagen. 

Auch dieses Jahr gibt es wieder den Verkauf der selbstgebackenen Weihnachtsgutsle der Feuerwehrfrauen und -männer und unserer Jugendfeuerwehr. Neu im Angebot ist dieses Jahr ein selbstgekochtes Chili con Carne nach Feuerwehrart. Ein Teil der Einnahmen aus den Verkäufen gehen an Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V, eine Einrichtung, die die Feuerwehrfrauen und -männer der Freiwilligen Feuerwehr Obertürkheim schon seit Jahren gerne unterstützen.

Selbstverständlich stehen Ihnen aber die Feuerwehrfrauen und –männer der Freiwilligen Feuerwehr gerne für Ihre Fragen rund um das Thema „Feuerwehr“ während des Weihnachtsmarkts zur Verfügung. Und auch unsere Jugendfeuerwehr ist vor Ort, um zu zeigen, was hinter dem Motto der Jugendfeuerwehr Stuttgart „GEMINSAM! VIELFALT ERLEBEN!“ steckt. 

Also, dann heißt es morgen für alle: Kind und Kegel einpacken und nichts wie hin zum Obertürkheimer Weihnachtsmarkt!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

weiterlesen ...

Acht Tipps der Feuerwehren für sicheren Advent

Gemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Adventszeit ist für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der Adventszeit vermieden werden. 

Acht einfache Tipps der Feuerwehr helfen, Brände zu verhindern:

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind! Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband - 2014

weiterlesen ...

Feuerwehr Obertürkheim to go!

In Zeiten, in denen das Handy ein ständiger Begleiter geworden ist, geht auch die Feuerwehr Obertürkheim mit der Zeit. 

Seit wenigen Tagen gibt es uns auch als App!

Top aktuelle News, Infos zu den letzten Einsätzen der Feuerwehr Obertürkheim und nie wieder eine Übung verpassen. 

Mit der App für Android, iPhone und WindowsPhone bekommen Sie die neusten Themen direkt auf Ihr Mobilgerät. 

Wir wünschen viel Spaß mit der App.

Da Google leider seine Richtlinien zur Publizierung kostenloser App geändert hat, können wir die App leider nicht über den offiziellen Appstore anbieten. 

Für die Installation muss in den Einstellungen im Smartphone unter "Sicherheit" die Option "Unbekannte Quelle" aktiviert sein. Die Software wird von Tobit.Software AG zur verfügung gestellt und publiziert. 

weiterlesen ...

Ein Monat, zwei Wettkämpfe, acht Feuerwehrmänner

Der Countdown läuft, es sind nur noch wenige Tage bis zum ersten Wettkampf in diesem Jahres.

Am 17.10. nehmen erstmals zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart Obertürkheim an der Feuerwear-Challange teil. Diese findet dieses Jahr in Dresden statt.

Dieser Wettkampf soll einen Innenangriff simulieren, dabei müsse folgende aufgaben bewältigt werden:

1.         Wasserversorgung herstellen: Die Wettkämpfer fassen einen B-Schlauch an der ersten Kupplung und schließen diesen am Sammelrohr an. Anschließend ziehen sie den Schlauch an der anderen Kupplung zum 30m entfernten Standrohr. Dort wird er an einem Abgang angekuppelt.

2.        Zugang zum Gebäude schaffen: Mit Hilfe eines 4kg Vorschlaghammers wird auf einem Spaltsimulator ein 70 kg schweres Gewicht zurückgeschlagen.

3.        Angriffsleitung in das Gebäude legen: Am Fuß des 3 Etagen hohen Treppenturm liegt ein 30m C-Schlauchpaket, dieses wird geschultert und nach Oben getragen. Oben wird es in eine Box abgelegt und anschließend zwei zusammengebundene 15m C-Schläuche an einem Seil nach Oben gezogen, die ebenfalls in die Box geworfen werden müssen.

4.        Menschenrettung: Der Treppenturm wird wieder heruntergelaufen, dabei wird jede Stufe einzeln genommen und die Hände sind am Geländer! Unten angekommen nehmen die Wettkämpfer den 75 kg schweren Dummy im Rautek-Griff und transportieren ihn 30 Meter mit einer Wende um eine Pylone.

5.        Brandbekämpfung: Die Wettkämpfer nehmen das angeschlossene und bewässerte Hohlstrahlrohr auf, ziehen es über eine Distanz von 25 Metern, durchstoßen eine Türe, öffnen das Strahlrohr und bekämpfen das reale Zielfeuer (Gas-Brandsimulation mit Steuerklappe). Die Zeit stoppt wenn das Zielfeuer gelöscht ist.

Mehr unter http://www.feuerwear.de/challenge/

 

Direkt am nächsten Wochenende (25.10.) fährt das Wettkampfteam zum Skyrun nach Düsseldorf, dort treten gleich vier Teams an.

Bei diesem Skyrun sind 25 Stockwerke zu bewältigen. Klingt wenig, doch da dieser Wettkampf im KO-Verfahren abläuft werden diese im Idealfall 8 mal erklommen und somit bis zu 200 Stockwerke bezwungen.

weiterlesen ...

Erfolgreiche Abnahme des Feuerwehr-Leistungsabzeichens in Bronze

Erfolgreiche Abnahme des Feuerwehr-Leistungsabzeichens in Bronze Seit Samstag, den 20.09.2014 gibt es in den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart, Abt. Obertürkheim 6 weitere Kameraden, die nach erfolgreicher Abnahme das Leistungsabzeichen in Bronze tragen. Unterstützt von 3 Kameraden, die bereits in den letzten Jahren erfolgreich das Leistungsabzeichen angelegt hatten, nahm die Gruppe aus Obertürkheim an der Leistungsübung auf der Feuer- und Rettungswache 5 in Möhringen teil.

Die Leistungsübungen werden als Einsatzübungen durchgeführt. Die Leistungsübungen können in drei Stufen durchgeführt und entsprechend kann das dazu gehörige Leistungsabzeichen erworben werden.

Die Stufen sind:

  • Bronze Löscheinsatz einschließlich der Rettung einer Person über tragbare Leiter.
  • Silber Löscheinsatz mit Wasserentnahme aus offenem Gewässer sowie technischer Hilfeleistungseinsatz einschließlich Rettung einer Person und Erste Hilfe.
  • Gold Löscheinsatz einschließlich der Rettung einer Person über tragbare Leiter sowie technischer Hilfeleistungseinsatz einschließlich der Rettung einer Person und Erste Hilfe. Die Gruppe muss neben dem Lösch- und technischen Hilfeleistungseinsatz durch eine schriftliche Prüfung das notwendige Fachwissen nachweisen.

Aber warum gibt es eigentlich solche Wettbewerbe? Dazu folgendes Zitat aus der Richtlinie zum Erwerb des Feuerwehr-Leistungsabzeichens Baden-Württemberg: „Orientiert an der Vielfalt heutiger Schadenereignisse sollen Leistungsübungen das Einsatzgeschehen möglichst praxisnah darstellen und an den Übenden Anforderungen stellen, wie sie täglich im Einsatz angetroffen werden.“

Da es sich aber leichter anhört als die Realität ist, wurde seit Mai mindestens 1 x wöchentlich sowohl im Löschbezirk als auch direkt am Feuerwehrgerätehaus in der Asangstrasse geübt. Neben den praktischen Themen wie Aufbau der Wasserversorgung und Durchführung des Löschangriffs sowie der Menschenrettung mit einer Steckleiter mit den dazugehörigen Knoten war auch Theorie angesagt, da sämtliche Befehle und Meldungen wortgenau vorgegeben sind und so auch bei der Leistungsübung wiedergegeben werden müssen. Aber der Einsatz der letzten Wochen hat sich gelohnt.

Die Abteilung gratuliert Maximilian Bayer, Marc Ernst, Matthias Mayer, Georg Paul, Julian Schenk und Samir Schmitt zu Ihrem Leistungsabzeichen. Ein besonderer Dank auch an Florian Ernst, Thomas Ortlieb und Peter Piterka, die sich bereit erklärt hatten, die Kameraden zu unterstützen, so dass die Abteilung Obertürkheim eine eigene Gruppe stellen konnte.

weiterlesen ...

Übung :: Kellerbrand

Ein Kellerbrand und seine Risiken.

In den letzten Wochen und Monaten gab es in der Presse immer wieder Berichte über Kellerbrände. Um auch für dieses besondere Einsatzszenario gewappnet zu sein, wurde im Rahmen einer Einsatzübung ein solcher Kellerbrand simuliert.  Für die Freiwillige Feuerwehr Obertürkheim ging es in die Mirabellenstrasse zum katholischen Gemeindezentrum St. Franziskus. Von dort wurde eine Rauchentwicklung aus mehreren Lichtschächten gemeldet. Und schon bei der Erkundung wurden die Besonderheiten eines solchen Brandes erkennbar. Sind bei einem Wohnungsbrand meist noch Anwohner vor Ort, so war hier nur durch einen Fußgänger die Info zu erhalten, dass er 2 Heizungsmonteure gesehen hätte, aber sonst nichts wusste. Erschwerend kam in diesem Fall auch noch dazu, dass alle Türen verschlossen waren und es keinerlei Zugang zu dem Gebäude gab. Die genaue Erkundung ergab dann, dass der Zugang über einen noch nicht verrauchten Lichtschacht möglich war. Doch hier lauerte bereits die nächste Gefahr, denn durch die fehlende Beleuchtung und die Enge des Schachtes war nicht von Anfang an zu erkennen, wie tief es nach dem Fenster nach unten ging. Erst die Erkundung mittels der Steckleiter zeigte, dass es vom dem Fenster im Lichtschacht noch ca. 3 m nach unten ging, bis fester Boden erreichbar war. Die Enge des Lichtschachtes erschwerte sowohl die Instellungnahme der Leiter als auch den Einstieg der Feuerwehrmänner mit Atemschutz durch die engen Fenster. Nachdem dieses Hindernis genommen war, begannen die beiden Trupps die Suche nach den vermissten Personen und dem Brandherd. Hierbei wurde auch schnell bemerkt, dass die Kommunikation in Kellern und auch von draußen sehr schwierig ist, da Kellermauern meist sehr dick sind und somit die Reichweite der Funkgeräte sehr stark abnahm. Nach dem der Angriffstrupp die Kellerräume abgesucht hatte, konnte Entwarnung gegeben werden, es waren keine Personen im Keller zu finden. Auch der „Brandherd“ war dann schnell lokalisiert und gelöscht. 

Bei der anschließenden Begehung konnte sich  jeder der Feuerwehrmänner bei Licht die Besonderheiten des Kellers und die damit verbundenen Gefahren anschauen. Die einhellige Meinung war, dass bei einem Kellerbrand durch z.B. abgestellte Möbel, Kartons oder auch Gasflaschen Gefahren lauern, die zum einen eine erhöhte Brandlast darstellen und zum anderen auch Wege versperren können und das hierbei der Eigenschutz wichtiger denn je ist. Zusammenfassend sei gesagt, dass solche Szenarien in nächster Zeit immer wieder in den Übungsbetrieb eingebaut werden, denn die Erfahrungen, die dabei gesammelt werden können, sind auch bei anderen Brandeinsätzen sehr hilfreich.

Ein besonderer Dank auch noch an die Katholische Kirchengemeinde St. Franziskus für die Möglichkeit, in den Räumen des Gemeindezentrums üben zu können. Wir sind hierfür sehr dankbar, denn durch die Weiträumigkeit und die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten können in dem Gemeindezentrum viele Szenarien dargestellt und geübt werden.

Übung :: Brennt Heizungsanlage Übung :: Brennt Heizungsanlage Übung :: Brennt Heizungsanlage Übung :: Brennt Heizungsanlage Übung :: Brennt Heizungsanlage Übung :: Brennt Heizungsanlage

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Feuerwehr Obertürkheim

Freiwillige Feuerwehr Obertürkheim
Asangstraße 12
70329 Stuttgart
 
Im Notfall - NOTRUF 112